Unser Wandertipp am Alpsee im Allgäu

 Hoch über dem Alpsee

Der Wander- Klettergarten- Rodelbahntipp am Grossen Alpsee im Allgäu

Haus17.09.2015

Wer auf unserem Bergbauernhof seine Ferientage verbringt, der hat es gut: Er kann sein Auto einfach stehen lassen und von der Haustüre weg die verschiedensten Wanderungen unternehmen ohne auch nur einen einzigen Tropfen Benzin zu vergeuden. Umso besser ist es, einen Rucksack herzurichten mit kräftiger Brotzeit und ausreichend Trinkvorrat einzuplanen, denn einem knurrenden Magen und einer durstigen Kehle ist keine längere Wanderung schmackhaft zu machen und da gibt es dann auch keine bleibende gute Erinnerung, allenfalls eine Unvergessliche an eine Hunger- und Durst-Tour. Also ein gut gefüllter Rucksack, ein Pulli und Windjacke für die Rast auf dem Berg – und natürlich gute Wanderschuhe, die keine Blasen verursachen und dem Fuß den nötigen sicheren Halt geben. Dann kann`s losgehen.

Heute brechen wir auf nach einem ordentlichen Frühstück in Richtung Bärenfalle – Obere Kalle.

Unser Wandertipp zeigt vom Haus weg die Straße hoch bis zur Kurve, dann der Straße nach bis zu der Abzweigung nach rechts in den Feld- und Waldweg in die genannte Richtung, die auch auf dem hier stehenden Wegweiser angegeben ist.
Wegweiser
Nach ca. 200 m kommt in der Nähe einer Viehhütte rechts am Weg schon eine erster Aussichtsplatz unter einer schattenspendenden Ahornbaumgruppe.
Hier geht der Blick zum Alpsee, gegenüber – auf der anderen Seeseite – zum kleinen, heimeligen Ort Trieblings mit seiner Kapelle, von der man früher mittags oft das Gebetläuten noch hören konnte.
Ausblick nach Trieblings
Weiter geht der Blick in unserem Wandertipp in östlicher Richtung zur Alpe Schönesreuth mit ihren grossen Weideflächen, oberhalb davon – nicht weit unterhalb vom Grat des Zaumberger Höhenzuges – die Siedelalpe. Dann geht der Blick weiter zum Gut Hochreute, von saftigen Wiesen und großflächigem Fichten- und Buchenwald umgeben, der sich dann mehr auflichtet und in die Wiesen rund um den Ort Zaumberg oberhalb der nordöstlichen Ecke des Alpsee`s übergeht.

Wir brechen wieder auf und kommen auf dem reizvollen Weg nach etwa 200 m oberhalb dem westlichsten Haus von Gschwend, dem Haus Theurer, vorbei mit einem weiteren schönen Blick Richtung Westseite des Alpsee`s und zum Ort Reuter und zur Salmaser und Thaler Höhe. So, und jetzt führt uns der Weg durch schönen schattigen Wald. Ein kleiner Bach mit einem kleinen Wasserfall quert den Weg; dann geht es ein Stückchen steil bergan um dann schön gemütlich in fast gleicher Höhenlage weiterzukommen bis dieser Weg in den breiten, schön gekiesten, Stadtwaldweg einmündet, der von Hintersee hochkommend, uns nun – wir gehen nach links weiter – in großen Kehren hochführt bis zum oberen Ende des Stadtwaldes, wo ein neuer schöner Weg uns hinüberführt zur Bärenfalle.

Hier läßt sich`s gut sein und den Ausblick genießen ins Konstanzer Tal in Richtung Oberstaufen. So, wer nun Lust hat, für den ist hier ein Klettergarten eine willkommene sportliche Gelegenheit. Und die besondere Überraschung an diesem Punkt unserer Wanderung ist, dass hier die im August 2006 eröffnete, ganzjährig befahrbare, Rodelbahn einlädt, so viele Fahrten hinunter nach Ratholz zu genießen, bis man zum Heimweg aufbrechen möchte.
Entweder auf dem gleichen Weg, wie hergekommen, zurück runter nach Gschwend (dazu macht man die Bergfahrt mit der Sesselbahn), oder man geht unten beim Rodelbahnaustieg auf den Teil des Alpsee-Rundwanderweges, der hier Richtung Hintersee durch den Wald hoch nach Gschwend und zu unserem Hof zurück führt.

Natürlich muss man nicht unbedingt Gast in unserem Hause sein, um diese Wanderung zu erleben. Denn für alle, die mit dem Auto kommen und in Bühl am Alpsee – von Immenstadt kommend links – von Oberstaufen kommend, rechts) Richtung Rieder-Gschwend abbiegen und die Strasse hoch nach Rieder und weiter bis kurz vor der Brücke über den Gschwender Bach beim Schullandheim fahren, ist hier ein Parkplatz vorhanden. Von hier aus geht es dann in ausgeschilderter Richtung – vorbei an der Gschwender Kapelle – zu der oben beschriebenen Abzweigung, wo wir unsere Beschreibung begonnen haben.
Unser Wandertipp beschreibt eine schöne Tagestour, man sollte sich also genügend Zeit vornehmen, dann wird es eine bleibende  Erinnerung  an das Allgäu  sein.

Franz Haberstock

Bei uns am Alpsee

Wandern von der Haustüre weg


Alpsee-Bergwelt